Treffen der Dellegierten der Bayerischen Trachtenjugend in Holzhausen

im Bild von links nach rechts Ursula Jais, Marianne Müller, Claudia Kraut, Erika Dopp, Evi Winkler, und Peter Bock

Die Arbeit für und mit Jugendlichen ist schön und macht Spaß. Doch es ist auch wichtig über manche Dinge genau informiert zu sein, und so machte sich eine Abordnung der Vereinigung am Samstag den 14.April 2018 auf den Weg nach Holzhausen um an der Tagung der Delegierten der Bayerischen Trachtenjugend teilzunehmen. Der Landesjugendvertreter Armin Schmid hatte zu einer Podiumsdiskussion  den Präsidenten des Bayerischen Kreisjugendringes Matthias Fack eingeladen um gemeinsam mit Ihm über zahlreiche Probleme unserer Jugendarbeit zu diskutieren und wenn möglich nach Lösungen zu suchen. Besonders die Punkte Unbedenklichkeitsbescheinigung, die Bagatellgrenze für Fördergelder, sowie die mangelnde Zusammenarbeit der einzelnen Kreisjugendringe bei der Bewilligung von Fördergeldern lagen den Delegierten am Herzen.
Michael Fak stellte sich geduldig den Fragen der Teilnehmer und erklärte kompetent mach komplizierten Sachverhalt. Dennoch bleiben einige Dinge ungelöst. Herr Fak versprach aber sich auch weiterhin in seiner Arbeit unermüdlich für die Belange der Jugend des Bayerischen Trachtenverbandes einzusetzen. Eine gelungene Veranstaltung die mit Sicherheit im nächsten Jahr wiederholt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.